Die 10 schlimmsten Dinge, die man laut Klempnern in der Toilette hinunterspülen kann

10 Worst Things to Flush Down the Toilet, According to Plumbers

Toiletten sind keine Mülleimer mit Wasser darin. Das Spülen der falschen Gegenstände kann Verstopfungen verursachen, die Rohrleitungen ruinieren und sogar Ihre Abwasseranlage beschädigen, was Sie Hunderte bis Tausende von Dollar kosten kann.

Um herauszufinden, welche Gegenstände man von der Toilette fernhalten sollte, haben wir Klempnermeister Hendrik Vandepoll und Serviceleiter Roy Barnes von Service Force Plumbing interviewt. Hier ist, was sie zu sagen hatten.

10 Worst Things to Flush Down the Toilet, According to Plumbers

10 Dinge, die Sie niemals runterspülen sollten

Entsorgen Sie alle Gegenstände auf dieser Liste – und alle damit verbundenen Gegenstände – ordnungsgemäß: Müll, Wertstoffe oder Kompost. Wenn Sie ungeeignete Dinge in die Toilette spülen, führt dies zu verstopften Leitungen, beschädigten Rohren und letztendlich zu kostspieligen Reparaturen und Unannehmlichkeiten.

1. „Spülbare“ Tücher

„Trotz der Marketingaussagen sind spülbare Tücher nicht spülbar“, sagt Vandepoll. „Wir erhalten mehr Anrufe wegen Staus, die durch ‚spülbare Tücher‘ verursacht werden, als wegen allem anderen.“

Auf der Verpackung von Tüchern steht zwar, dass sie herunterspülbar sind, aber das heißt nicht, dass Sie sie auch herunterspülen sollten. Sie können zwar in die Toilette gelangen, können aber trotzdem Rohre verstopfen, da sie sich langsam zersetzen und Wasser aufnehmen. Verwenden Sie stattdessen einen ausgekleideten Mülleimer.

2. Taschentücher und Papierhandtücher

„Papierhandtücher sind auch ein häufiges Problem. Sie sehen vielleicht ähnlich aus wie Toilettenpapier, sind aber nicht dafür gemacht, auseinanderzufallen und sich aufzulösen wie Toilettenpapier“, rät Barnes. „Tatsächlich betonen die meisten Werbespots für Papierhandtücher, dass sie NICHT auseinanderfallen, wenn sie nass werden. Werfen Sie Papierhandtücher also immer in den Mülleimer.“

3. Essensreste

Essensreste – ob stückig oder weich – können in die Toilette gelangen. Sie zersetzen sich zwar irgendwann, können aber bis dahin in den Abflussrohren stecken bleiben und Verstopfungen verursachen.

4. Fett und Öl

Fett und Öl verstopfen Abflüsse selten von selbst. Sie können jedoch an Rohrleitungen haften bleiben und diese verengen. Andere Gegenstände, die nicht heruntergespült werden sollten, haften am Fett und verengen die Rohre weiter, bis sie verstopfen. Durch Abpumpen kann die Verstopfung gelöst werden, aber um das Fett zu entfernen, ist eine Rohrreinigungsspirale erforderlich.

5. Damenhygieneprodukte

Menstruationsprodukte absorbieren Wasser und dehnen sich dabei oft auf ein Vielfaches ihrer ursprünglichen Größe aus. Laut Vandepoll „sollten auch Damenhygieneprodukte in den Müll. Sie schaffen es vielleicht durch die Toilettenrohre selbst, bleiben aber weiter unten in der Leitung in Abwasserrohren hängen und verursachen eine Verstopfung.“

6. Wattestäbchen, Wattestäbchen, Wattebällchen und Wattepads

Baumwolle absorbiert ein Vielfaches ihres Gewichts an Wasser und dehnt sich aus. Baumwolle löst sich nicht auf und zersetzt sich nicht. Sie kann an Rohrvorsprüngen hängen bleiben, verklumpen und Rohre verstopfen.

Auch Wattestäbchen aus Kunststoff zersetzen sich nicht im Wasser. In Rohrleitungen verkeilt verursachen sie Verstopfungen oder tragen zu deren Entstehung bei.

7. Kaugummi

Kaugummi löst sich im Wasser nicht auf und bleibt klebrig. Er kann an den Seiten von Rohren haften bleiben oder eine sich entwickelnde Verstopfung verschlimmern, indem er Dinge zusammenklebt.

8. Medikamente und Pillen

Tabletten und andere Medikamente beschädigen oder verstopfen normalerweise keine Wasserleitungen. Sie fließen einfach hindurch und verunreinigen die Umwelt, die Kanalisation und sogar das Grundwasser. Sie in den Müll zu werfen und auf einer Mülldeponie zu entsorgen, ist nicht viel besser. Bringen Sie sie zur ordnungsgemäßen Entsorgung in eine Apotheke zurück.

9. Katzenstreu

Manche Katzenstreus werden als „spülbar“ bezeichnet. Tun Sie das nicht – auch wenn es einfach ist. Katzenstreu absorbiert Wasser und kann Abflussrohre verstopfen, da die meisten modernen Toiletten nicht genug Wasser verwenden, um es vollständig durch das System zu drücken. Die Streu oder Katzenkot und -urin können potenziell schädliche Parasiten in die Umwelt einbringen.

10. Kleine Gegenstände (Lagerwarnung von einem Klempner)

„Letzteres ist kein wirkliches ‚Wirf es in die Toilette‘-Problem, sondern eher eine Frage des Bewusstseins“, sagt Barnes. „Wir erhalten viele Anrufe, in denen wir gebeten werden, Gegenstände zu entfernen, die in die Toilette gefallen und heruntergespült worden sind. Oft haben die Leute Regale direkt über ihrer Toilette, um kleine Gegenstände aufzubewahren, und diese werden am Ende heruntergestoßen, heruntergespült und bleiben in der Toilettenleitung stecken. Wir alle hätten gerne etwas mehr Stauraum im Badezimmer, aber Hausbesitzer sollten sich darüber im Klaren sein, was sie „in Reichweite“ bringen, wo es in die Toilette gestoßen und heruntergespült werden könnte.“

Nur weil es eine eklige Angelegenheit ist, seien Sie nicht zimperlich. Fischen Sie alles heraus, was in die Toilette fällt, um sich eine hohe Klempnerrechnung zu ersparen. Dinge wie Zahnbürsten, Rasierer, Handys, Socken, Handtücher, Spielzeug, Brillen, Ringe usw. Es ist viel einfacher, die Toilette runterzuspülen und zu hoffen, aber diese Lösung führt tendenziell zu langfristigen Problemen.

Wenn Ihnen unsere Seite gefällt, teilen Sie sie bitte mit Ihren Freunden & Facebook